Stellplatz Hästholmen Hamn

(Stand 2018)

Leuchtturm Hästholmen

Leuchtturm Hästholmen

Wichtiger Ort während der Bronzezeit

Im Jahr 1873 wurden Felszeichnungen in Hästholmen entdeckt. Dazu gehören 150 registrierte Figuren mit Schiffen (die größten 1,6 Meter lang), Äxte, Pferde und andere Tiere, ein Wagen, ein Ausreißer, ovale Einbuchtungen, eine Bärenaxt und Schollengruben. Die in West-Östergötland konzentrierten Gesteinsbrocken nach West-Tollstads weisen darauf hin, dass es in der Bronzezeit "ein soziales und religiöses Zentrum" gab.

Alvastra Kloster Hafen

Hästholmens einigermaßen geschützte Bucht ist eine der wenigen auf der Ostseite des Vättern.

am Hafen

am Hafen

Es machte Hästholmen zu einem beliebten Landeplatz für Seeleute aus Västergötland und Visingsö in den Jahren 1100 und 1200. Hästholmen repräsentierte wahrscheinlich den größeren Hafen von Alvastra Kloster für Kontakte mit der Außenwelt und für den Transport von und zum Klostergut in Visingsö und in Västergötland. Aus Dokumenten geht hervor, dass das Kloster im 13. Jahrhundert Land und Schiffe in Hästholmen besaß, aber wahrscheinlich früher Land, Schiffe und Farmen besaß. Die Gründung des Alvastra-Klosters sollte für die Entstehung von Hästholmen als wichtiger Marktplatz, ein Einkaufszentrum und einen Hafen von großer Bedeutung sein.

Der Name Hästholmen hat, laut der Autorin Ellen Key (1849-1926), seinen Ursprung darin, dass Magnus Ladulås hier auf seinen Pferden saß, nachdem er vom Schloss Visingsö aus über die Vättern gereist war.

Während des 13. Jahrhunderts war der Verkehr lebhaft und Hästholmen blühte. Es gab einen Platz von Zelten und, nach Dokumenten aus dem Jahr 1384, wurde ein Siegel gedruckt, auf dem "Villa Hestolmiensis" steht, was eine Stadt oder eine Festung bedeuten kann.

Mittelalterliche Stadt Hästholmen

Während des 14. Jahrhunderts war Hästholmen eine von vier östlichen Städten mit eigenem Stadtsegel. Als das Vadstena-Kloster in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts gebaut wurde , nahm der Verkehr nach Hästholmen ab und die Bedeutung der Stadt nahm bis zum 19. Jahrhundert ab , da die landwirtschaftlichen Transporte aufgrund der Öffnung des Göta-Kanals für den Verkehr zunahmen. Hästholmen hatte früher eine Fähre nach Hjo auf der anderen Seite des Vättern. Hästholmen hatte eine frühe Versammlung im frühen Teil der Stadt Tollstads .

Es wird weiter erwähnt, dass Karl XII. Hier 1716 auf dem Weg zu Vadstenas Schwester landete. Das Resort war sicherlich nur eine kleine Stadt.

(Quelle: Wikipedia)

Stellplatz Hästholmen Hamn

Info:

Gebührenpflichtiger Stellplatz für 10 Mobile am Hafen von Hästholmen. Befestigter Untergrund. Zentrum zu Fuß erreichbar. Am Platz: WLAN, Frischwasser, Strom, Entsorgung Grauwasser, Entsorgung Chemie-WC. In der Nähe: Hafen/Marina. Ganzjährig nutzbar.

Preise:

pro Nacht und Mobil: 120 SEK, Strom: 50 SEK/Tag.

Adresse:

Hamngatan 41, 59993 Ödeshög

GPS:

58° 16′ 44″ N, 14° 38′ 6″ O

und hier ein Blick mit Google Maps: Stellplatz Hästholmen Hamn

Kontakt:

Tel.: +46 14435311

eMail: hastholmenhamn@odeshog.se

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.