Parkplatz "Borga Eggum"

(Stand 2017)

ehem. Radarstation Borga Eggum

ehem. Radarstation Borga Eggum

Eggum ist einer der schönsten Fischerorte der Lofoten. Auffallend sind die vielen bunten Häuschen. Das Gewässer vor Eggum birgt seine Risiken und ist für auswärtige Fischer nicht befahrbar. In den Jahren 1910, 1945 und 1969 verloren hier viele Fischer bei Schiffsunglücken ihr Leben. Auch mit der heutigen Technik ist keine absolute Sicherheit gegeben. Bei Sturm rechnen die daheim gebliebenen Fischerfrauen immer noch mit dem Schlimmsten.

Direkt am Ortseingang ist ein schöner mit Felsen durchsetzter Sandstrand, der bei gutem Wetter zum Baden einlädt. Eggum besitzt auch einen der schönsten Kieselsteinstrände der Lofoten.

Im Sommer ab 21:00 Uhr steigt das Verkehrsaufkommen in dem tagsüber ruhigen Ort. Hunderte von Leuten, Einheimische, Touristen, Reisegesellschaften treibt es hinaus zur ehemaligen deutschen Radarstation "Borga", wo bis in die frühen Morgenstunden die Mitternachtssonne gefeiert wird.

Am Ortsende wird man zur Abgabe einer Mautgebühr gebeten, um an roten Bootshütten vorbei zur Radarstation zu gelangen. Dieser Platz ist bei Womofahrern sehr beliebt, da man fast nirgendwo auf den Lofoten so abgelegen mit Blick auf die Mitternachtssonne campen kann. Der Weg ist weiter befahrbar bis zu dem kleinen See im Heimredalen.

Die eigentliche Sehenswürdigkeit hier ist die ehemalige deutsche Radarstation "Borga", "das Fort von Eggum", liegt 2 km östlich des Ortes (geringe Mautgebühr) liegt oberhalb des Kieselstrandes in einem Wiesengelände. (Quelle: www.reuber-norwegen.de)

Parkplatz "Borga Eggum"

    • Blick zum Parkplatz

    • am Parkplatz

    • ehem. Radarstation Borga Eggum

    • Kiosk

Der "Kopf" (hode)

Der "Kopf" (hode)

Der "Kopf" ( hode ), eine Skulptur aus Eisen des Schweizer Künstlers Markus Raet steht mitten auf einer Wiese an der Küste bei Eggum, ca. 1 km von der Radarstation entfernt.

Die Höhe des Kunstobjekts mit Granitsockel beträgt 178 cm. Geht man um den Kopf herum, verändert dieser seine Form. 16 Silhouetten präsentieren sich dem Betrachter. Zum Meer hin zeigt sich ein klassisches Porträt, aus einem anderen Blickwinkel steht er ganz auf dem Kopf.

Der "Kopf" ist Vestvågøys Beitrag zur Skulpturenlandschaft Nordland, ein internationales, 1992-96 verwirklichtes Kunstprojekt, an dem Künstler aus 15 Ländern beteiligt waren. 33 Skulpturen sind über die verschiedenen Nordlandgemeinden verteilt, fünf davon stehen auf den Lofoten. (Quelle: www.reuber-norwegen.de)

Einen netten Film habe ich auf YouTube entdeckt:

Info:

Kostenloser Stellplatz am Ende einer gebührenpflichtigen Mautstraße in unmittelbarer Nähe der ehemaligen deutschen Radarstation "Borga Eggum" für ca. 15 Mobile. Ver- und Entsorgung nicht vorhanden, kein Strom. Aufenthaltsdauer sollte 1 - 2 Nächte nicht überschreiten.

Adresse:

Eggumsveien, 8360 Bøstad, Norway

Hier der Link zu Google Maps: Parkplatz Borga Eggum

GPS:

68°18' 27.9" N 13°39' 13.1" O

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.