Wohnmobilstellplatz Urk

(Stand 2013, update 2018)

Urk ist eine ehemalige Insel und die älteste Gemeinde in der niederländischen Provinz Flevoland mit (Stand 1. Januar 2013) 19.223 Einwohnern. Die Gesamtfläche der Gemeinde beträgt 118 km2; (19,64 km2; Land, 98,37 km2; Teil des IJsselmeers). Urk liegt an der Westseite des Noordoostpolders, an der IJsselmeerküste. Haupterwerbsquelle ist von alters her die Fischerei, vor allem auf der Nordsee, und die Fisch verarbeitende Industrie.

Das alte Fischerdorf Urk besitzt ein reizvolles Zentrum mit einem alten Fischereihafen, einem Heimatmuseum im Alten Rathaus und vielen alten Häusern. Die streng religiöse, reformierte Bevölkerung hält noch an verschiedenen Traditionen fest. Die Trachten werden jedoch kaum mehr getragen. Beliebt ist das Singen: Urk hat einige bekannte Männerchöre. Aufgrund ihrer Frömmigkeit spenden viele Urker viel Geld für wohltätige Zwecke (unter anderem Hilfe an Völker in Afrika). In Urk wird pro Kopf mehr für Wohltätigkeit ausgegeben als in jedem anderen Ort in Westeuropa.

Stellplatz Urk (NL)

Durch die hohe Religiosität der Bevölkerung besitzt Urk mit 3,23 Kindern pro Frau die höchste Geburtenrate in den Niederlanden. Daher entwickelt sich die Bevölkerung sehr dynamisch und wächst konstant mit einer Rate von 1,53 % pro Jahr.
In Urk wird der älteste Dialekt der Provinz gesprochen: das Urkers. Urkers ist eine Übergangsmundart zwischen dem Westniedersächsischen und dem Niederfränkischen. Aufgrund der überwiegend niedersächsischen Sprachmerkmale, die auf die lange Zugehörigkeit der ehemaligen Insel zur Herrschaft Overijssel zurückzuführen sind, wird dieser Dialekt noch dem Niedersächsischen, genauer dem Dialekt des Gelderlands-Overijssel zugeordnet. Urkers ist der einzige Dialekt der Provinz, der sich dem Niedersächsischen zuordnen lässt.

Urk wurde 966 erstmals urkundlich erwähnt. Damals wurde es zur Hälfte an das Kloster St. Pantaleon in Köln geschenkt. Die durch Landverluste an der Westseite immer bedrohte Insel gehörte bis in das Jahr 1660 diversen Mitgliedern der Familie Van de Werve und bis 1792 als Ambachtsherrlichkeit der Stadt Amsterdam, die unter anderem in Deiche und den Hafen investierte. Danach gehörte die Gemeinde Urk zur Provinz Nordholland. Im Jahr 1939 wurde der Deich von Lemmer nach Urk vollendet. 1942 schließlich wurde der Noordoostpolder im Rahmen der Zuiderzeewerke endgültig trockengelegt, womit Urk Bestandteil des Festlandes wurde. Im Jahr 1950 wurde die Gemeinde Urk von Nordholland in die Provinz Overijssel umgegliedert. Schließlich wurde sie in die am 1. Januar 1986 neu gegründete Provinz Flevoland eingefügt. (Quellennachweis: Wikipedia)

Hier ein Blick mit "Google StreetView"

Info:

Gebührenpflichtiger Stellplatz für 20 Mobile am Hafen von Urk. Der Stellplatz liegt am Wasser. Befestigter Untergrund. Zentrum zu Fuß erreichbar. Service am Platz: WLAN, Hunde erlaubt, WC, Dusche. Ganzjährig nutzbar. Am Abend kommt der Hafenmeister vorbei und kassiert.

Preise:

pro Nacht & Mobil: je nach Saison 7,50-15 Euro. Strom, Wasser, Entsorgung Grauwasser, Entsorgung Chemie-WC kostenfrei.

Adresse:

Burgemeester J. Schipperkade 2-4, 8321 Urk

GPS:

52° 39′ 34″ N, 5° 35′ 55″ O

Details siehe Google Maps: HIER !

Kontakt:

Burgemeester J. Schipperkade 4, 8321 EH Urk

Tel.: +31 527 689 970

eMail: havendienst@urk.nl

Weseite: www.havendiensturk.nl

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.