Stellplatz am "Karls Erlebnisdorf"

(Stand 2018)

15 Kilometer von der Innenstadt Rostocks entfernt, liegt Rövershagen am Südrand der Rostocker Heide, die die Gemeinde von der Ostsee trennt. Zu Rövershagen gehören die Ortsteile Behnkenhagen, Niederhagen, Oberhagen, Purkshof und Schwarzenpfost.

Rövershagen: Die Stadt Rostock erwarb den Grund und Boden der Rostocker Heide und somit des späteren Rövershagen am 25. März 1252 von Fürst Borwin für einen Betrag von 450 Mark. Es wird angenommen, dass die über eine Quadratmeile große Waldfläche noch urbar gemacht werden musste. Bald nach der Rodung des späteren Hagendorfes Purkshagen im Jahre 1267 „nahm aber die Waldrodung unter der Initiative der beiden Rövers, Arnold und Eberhard, von denen der letztere Ratsherr in Rostock war, einen kräftigen Aufschwung“. Rövershagen und seine Kirche wurden erstmals in einer Urkunde aus dem Jahre 1305 als „iuxta ecclesiam nouam in Rouershagen“ erwähnt. Diese Urkunde nennt auch zwei Krughäuser an der Landstraße nach Ribnitz und neben der Kirche, so dass es sich bereits um eine größere Ansiedlung gehandelt haben muss.

Seit 1964 erinnert ein Gedenkstein an acht Häftlinge, die bei der Evakuierung des Außenlagers Schwarzenpfost ermordet wurden. Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges 1944 errichteten die Heinkel-Flugzeugwerke im Ortsteil Schwarzenpfost ein Zweigwerk für Flugzeugteile, das von KZ-Häftlingen und Zwangsarbeitern aufgebaut wurde. Im Ortsteil Oberhagen entstand ein Außenlager (von der Bevölkerung „Steinheide“ genannt) des KZ Ravensbrück für 300 Frauen, die von SS-Mannschaften hinter elektrisch geladenem Stacheldraht bewacht wurden. Es wird außerdem von zwei weiteren Lagerstandorten berichtet. Es gab in Rövershagen auch ein Lager für Kriegsgefangene aus Frankreich und der Sowjetunion, die in der Harzerei Zwangsarbeit verrichten mussten.

1993 eröffnete im Ortsteil Purkshof in der Nähe der B 105 Karls Erdbeerhof. Der Komplex wurde seitdem zu einem Bauernmarkt und zu einem großen Erlebnisdorf ausgebaut. Die Firma Karls mit Hauptsitz in Rövershagen betreibt in der Erdbeersaison eine Reihe von Verkaufsständen vor allem in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Berlin und weitere Freizeitparks und Erlebnishöfe in Warnemünde, auf Rügen, in Wustermark bei Berlin, in Warnsdorf bei Lübeck und in Koserow auf Usedom. Im Erlebnisdorf befindet sich eine Sammlung von Kaffeekannen, die mehrfach den Status der weltgrößten Sammlung von Kannen erreichte. Ende 2012 umfasste die Sammlung 27.390 Exemplare.

Karls Erlebnisdorf

Info:

Gebührenfreier Stellplatz für 5 Mobile außerhalb von Rostock (Landkreis). Der Stellplatz liegt an einem Bauernhof und auf einem Parkplatz. Untergrund aus Wiese bzw. Rasen. Hunde kostenfrei. Maximaler Aufenthalt: 1 Nacht. Ganzjährig nutzbar. Kein Strom, keine Ver- & Entsorgung, keine sanitären Anlagen.

BITTE: den Platz wieder sauber verlassen !!!

Preise:

pro Nacht & Mobil: 0 Euro

Adresse:

Purkshof 2, 18182 Rövershagen

GPS:

54° 9′ 39″ N, 12° 13′ 57″ O

und hier der Blick mit Google Maps: Karls Erlebnisdorf

Kontakt:

Tel.: +49 (0) 3820 2 40 50

eMail: post@karls.de

Webseite: www.karls.de

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.