Wohnmobilstellplatz Wohlfahrt in Pfronten

(Stand 2013, Update 2018)

Pfronten

Pfronten

Pfronten ist eine von insgesamt 45 Städten, Märkten und Gemeinden im Landkreis Ostallgäu. Das Gemeindegebiet wird von der Vils durchflossen. Pfronten liegt am Fuße des Breitenbergs, des Kienbergs sowie des Falkensteins auf einer Höhe von 853 m ü. NN.

Durch Pfronten führte von Süden her eine römische Nachschubstraße nach Cambodunum (dem heutigen Kempten). Eine römische Besiedelung des Tales ist aber nicht gesichert. Allerdings ist der Name Pfronten aus der deutschen Sprache nicht erklärbar. Der bisher beste Deutungsvorschlag geht von einem romanischen Namen frontone aus, was „große, gewaltige Stirn“ oder „Front“ bedeutet und wohl die „Stirne der Alpen“ bezeichnen sollte. Man könnte es auch als Entsprechung des heutigen Namens Breitenberg verstehen.

Bei den im Ostallgäu (Römersiedlung Tegelberg) verbliebenen, christlichen Provinzialrömern siedelten sich nach und nach heidnische Alamannen an.

Pfronten-Weißbach

Pfronten-Weißbach

Um das Jahr 800 war die „römische“ Sprache in der Gegend erloschen. In dem nun fränkisch-karolingischen Gebiet war die Bevölkerung zu einer Einheit mit deutscher Sprache und christlichem Glauben verschmolzen.

Ab dem frühen 14. Jahrhundert gehörte ganz Pfronten zum Hochstift Augsburg, dem weltlichen Territorium der Augsburger Bischöfe. Bei der Säkularisation des Hochstifts fiel auch Pfronten 1803 an das Kurfürstentum Bayern. Im Jahr 1865 wurde die ehemalige Pfarrgemeinde Pfronten in Pfronten-Berg (Bergpfronten) und Pfronten-Steinach (Steinachpfronten) aufgeteilt. Jede der beiden neuen Gemeinden hatte eine eigene Verwaltung und Rechnungsführung. Am 31. März 1935 wurden beide Gemeinden wieder zur Gemeinde Pfronten zusammengeschlossen. (Quelle: Wikipedia)

Wohnmobilstellplatz Wohlfahrt

Info:

Das Gelände verfügt über einen ebenen, befestigten Untergrund, der zum teil schattig ist. Der Platz wird teilweise beleuchtet. Ein Gebäude mit Rezeption, Sanitäranlagen, Dusche und WC sowie Waschmaschine und Wäschetrockner steht für unsere Gäste ganzjährig bereit. In unmittelbarer Nähe sind eine gute Verkehrsanbindung mit Bushaltestelle, eine Loipe, das Rad- und Wanderwegnetz zu finden.

Sanitäre Anlagen mit Dusche und WC sind vorhanden. Waschmaschine und Wäschetrockner direkt am Platz, auf dem Gelände sind auch Haustiere herzlich willkommen!

Preise:

12 Euro pro Nacht und Mobil, inkl. Entsorgung und inkl. Kurtaxe für 2 Personen

Strom: 50 Cent pro kWh, Wasser: 1 Euro pro 100 Liter, Duschen: 50 Cent für 3 Minuten

Waschmaschine: 3 Euro pro Waschgang, Wäschetrockner: 3 Euro pro Trocknung

Adresse:

Wohnmobilstellplatz Pfronten, Am Wiesele 7, 87459 Pfronten

GPS:

47°35’54’’N, 10°33’09’’O

und hier der Stellplatz in Google Maps: Pfronten-Weißbach

Kontakt:

Thomas Wohlfart

Tel. +49-8363-6437

eMail: info@wohnmobilstellplatz-pfronten.de

Webseite: www.wohnmobilstellplatz-pfronten.de

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.