Stellplatz an "Stubbes Gasthaus" bei Jork

(Stand 2010, Update 2018)

Jork

Jork

Jork ist eine Gemeinde in Niedersachsen im Landkreis Stade an der südwestlichen Grenze zu Hamburg und das Zentrum des Alten Landes, eines der größten Obstanbaugebiete in Europa.

Der Ort Jork wurde erstmals im Jahr 1221 urkundlich erwähnt. Er entwickelte sich in der Folgezeit zum Verwaltungszentrum des Alten Landes. 1885 wurde Jork Sitz des preußischen Kreis Jork, der neben dem Alten Land auch die Stadt Buxtehude und die Gemeinde Neuland umfasste. 1932 verlor Jork die Funktion eines Verwaltungszentrums, da der Landkreis aufgelöst und westlich der Este dem Landkreis Stade, östlich davon dem Landkreis Harburg angeschlossen wurde. Seit 1972 gibt es auch das Amtsgericht Jork nicht mehr.

Die heutige Einheitsgemeinde Jork entstand am 1. Juli 1972 durch Zusammenschluss der sieben ehemals selbständigen Gemeinden Borstel, Estebrügge, Hove (bis dahin im Landkreis Harburg), Jork, Königreich, Ladekop und Moorende (bis dahin im Landkreis Harburg).

Jork im Alten Land war Ausgangsort für mehrere Neuzüchtungen von Apfelsorten.

So ging der Gloster 69 als Kreuzung aus Glockenapfel und Richared im Jahr 1951 aus einer Züchtung an der örtlichen Obstbauversuchsanstalt Moorende des Bundeslandes hervor. Auch der Jamba fand im Jahr 1955 hier seinen Ursprung.

Im gesamten Alten Land finden sich gut erhaltene alte Fachwerkhöfe mit Prunkpforten den sog. Altländer Toren. Entlang der riesigen Obstanbaugebiete und (historischen) Höfe zieht sich der Obstmarschenweg. Ein weiteres Touristenziel ist die auf einem Stück Schlafdeich gelegenen Mühle im Ortsteil Borstel. Hervorzuheben ist das Rathaus – der sogenannte Gräfenhof – dessen Geschichte bis ins 12. Jahrhundert zurückverfolgt werden kann. Insbesondere das Trauzimmer im 1. Stock ist sehr gut und stilecht erhalten.

Im Ortsteil Moorende befindet sich mit der Esteburg ein Herrensitz vom Beginn des 17. Jahrhunderts. Nahe dem Elbdeich stehen zahlreiche alte Leuchttürme, so in Twielenfleth, Lühe und Mielstack.

Stellplatz an "Stubbes Gasthaus"

Info:

Gebührenpflichtiger Stellplatz für 7 Mobile. Ruhige Lage direkt am Gasthaus, in einer Schleife des Elbe-Zuflusses Lühe. Geschotterter, oder mit Rasengittersteinen befestigter Untergrund, beleuchtet. Liegewiese und Feuerstelle. Picknick am Fischteich buchbar. Brötchen- und Frühstücksservice. Reservierung möglich. Ganzjährig nutzbar.

Preise:

pro Mobil & Nacht: 11 Euro, Strom pauschal 2 Euro

Anfahrt:

A 7 bis Hamburg, Ausfahrt 30 HH-Waltershof, dann Richtung Finkenwerder/Jork. Auf der K 39 entlang der Elbe über Borstel und Wisch bis Lühe.

Adresse:

Stubbes Gasthaus, Lühe 46, 21635 Jork

GPS:

53°34’07’’N, 09°38’00’’O

Siehe auch Google Maps: Stellplatz Stubbes Gasthaus

Kontakt:

Familie Stubbe

Tel.: +49 (0) 4142 2535

eMail: info@stubbes-gasthaus.de

Webseite: www.stubbes-gasthaus.de

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.