Stellplatz Grafenrheinfeld

Pfarrkirche

Pfarrkirche

Kreuzauffindung

(Stand 2014, update 2018)

Grafenrheinfeld:

Grafenrheinfeld ist eine Gemeinde im unterfränkischen Landkreis Schweinfurt und liegt am östlichen Mainufer südlich der Stadt Schweinfurt. Der Ort ist überregional durch das Kernkraftwerk Grafenrheinfeld bekannt.

Im Jahre 741 wurde das Königsgut Raumfeld erstmals in einer Schenkungsurkunde König Karlmanns an das Bistum Würzburg erwähnt. 1688 erhielt Grafenrheinfeld das Marktrecht. Im Zweiten Weltkrieg wurde der Ort durch Bombenangriffe größtenteils zerstört. Am Nachmittag des 24. Februar sowie in der Nacht zum 25. Februar 1944 wurde Grafenrheinfeld im Rahmen der Big Week von zahlreichen Flüssigkeitsbomben, Sprengbomben, Luftminen und einer Unmenge von Stabbrandbomben getroffen. Bei den beiden Angriffen waren 35 Todesopfer zu beklagen. 71 Wohnhäuser brannten nieder, 65 Wohnhäuser wurden schwer, 106 Wohnhäuser leicht beschädigt, 136 Scheunen und 116 Nebengebäude wurden ein Raub der Flammen.

Sehenswürdigkeiten:
* Doppeltürmige Katholische Pfarrkirche Kreuzauffindung
* Alte Amtsvogtei von 1626 (heute ein Gasthaus) am Kirchplatz
* Schatzkammer (neben der Pfarrkirche), dort ist der Kirchenschatz (liturgische Geräte und Textilien) ausgestellt
* Fachwerk am Rathaus und am gegenüberliegenden Pflegerhaus (ehemals Rathaus)
(Quelle: Wikipedia)

Wohnmobilstellplatz:

Die Gemeinde Grafenrheinfeld hat mit der Umgestaltung des Sport und Freizeitgeländes, Hermasweg, 2011, auch einen Wohnmobilstellplatz geschaffen. In direkter Nähe zur Natur, Kultur, Sport, Badespass, Spiel und natürlich auch der Gastronomie, ist die Lage unschlagbar. Der Platz liegt ideal in der Nähe der Autobahnzufahrten von A70 und A71, auf der Route zwischen Würzburg Schweinfurt-Bamberg, in der Mitte Deutschlands auf der Nord Süd-Achse. Ein strategisch günstiger Übernachtungsplatz, an dem man auch gerne länger verweilt.

Ein Terminal für die Ver- und Entsorgung ist eingerichtet. Es bietet sich an, Rad- und Wandertouren im Mainbogen zu unternehmen. Für Badespass sorgt mit hervorragender Wasserqualität, der Naturbadesee in direkter Nähe, mit Kiosk und Sandstrand. Kultur ist unmittelbar in der Kulturhalle oder im Ort, mit zahlreichen Veranstaltungen, ob Kabarett oder Konzert, Theater oder Vortrag, erlebbar. Auch die Stadt Schweinfurt ist mit dem Fahrrad oder dem öffentlichen Nahverkehr schnell zu erreichen. Die zahlreiche Gastronomie bietet von fränkischer Küche, auch griechische und italienische Küche mit Biergärten, an. Bäcker und Metzger sind vor Ort. Also alles was Erholungssuchende Urlauber so brauchen.

(Quelle: www.grafenrheinfeld.de)

Info:

Gebührenpflichtiger Stellplatz für 9 Mobile am Ortsrand von Grafenrheinfeld. Unbefestigter Platz mit Rasengitter. Zentrum zu Fuß erreichbar. Service am Platz: Kiosk, Hunde erlaubt, Frischwasser, Strom, Entsorgung Grauwasser, Entsorgung Chemie WC. Ganzjährig nutzbar.

Preise:

pro Nacht & Mobil: 6 Euro. Strom: 50 Cent/kWh, Wasser: 1 Euro/100 Ltr.

Sollte einmal der Parkscheinautomat defekt sein, ist die Gebühr in der Bibliothek oder im Rathaus einzahlbar.

Adresse:

Hermasweg, 97506 Grafenrheinfeld

GPS:
N 50 0' 31", O 10 12' 9"

und hier ein Blick mit Google Maps: Stellplatz Grafenrheinfeld

Kontakt:

Gemeinde Grafenrheinfeld, Marktplatz 1, 97506 Grafenrheinfeld

Tourist Info: Tel.: +49 9723 91 330

eMail: gemeinde@grafenrheinfeld.de

Webseite: www.grafenrheinfeld.de


Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.