Phoenix Reisemobilhafen in Bad Windsheim

(Stand 2016, update 2018)

in der Altstadt

in der Altstadt

Bad Windsheim ist eine Stadt im mittelfränkischen Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim. Sie liegt westlich von Nürnberg an der Aisch. Der Kurort und Quellort (Krönungsquelle) für einige Mineralwasserfirmen zeichnet sich durch seine ländliche Prägung und die Ausrichtung auf Kultur und Fremdenverkehr aus.

Ein erster urkundlicher Hinweis auf eine Ansiedlung (genannt Uuinedisheim) findet sich im Jahr 741 mit einer Kirche, die dem Heiligen Martin geweiht war. Anlässlich der Gründung der Diözese Würzburg schenkte Herzog Karlmann der Domkirche die Windsheimer Martinskirche. Im Original ist diese Urkunde nicht mehr vorhanden, da sie beim Brand des Domes in Würzburg 874 verbrannt ist. Eine Wiederholung und Bestätigung ist die Urkunde von 822.

in der Altstadt

in der Altstadt

Darin wurde bestätigt, dass die ehemals königliche Pfarrkirche St. Martin dem Bischof von Würzburg gehörte. 889 wurde die Martinskirche das letzte Mal urkundlich erwähnt. Dabei ist auf eine Ur-Siedling Kleinwindsheim zurückzuschließen. Die jetzige Stadt Windsheim wurde etwas später als zweite Siedlung gegründet. Die Ursiedlung war Kleinwindsheim; beide Siedlungen bestanden Jahrhunderte lang nebeneinander. Die zweite Kirche (erbaut 1190–1216) stand schon immer getrennt von der Ursiedlung auf dem jetzigen Platz der Stadtkirche St. Kilian.

Windsheim wurde noch 1234 als Markt (forum) bezeichnet. 1248 wurde es zur Reichsstadt ernannt, die nur dem Kaiser unterstellt war. In der Reichssteuer-Matrikel von 1241 ist Windsheim noch nicht aufgeführt.

Osterbrunnen

Osterbrunnen

95 Jahre später besuchte 1343 Ludwig IV. der Bayer Windsheim und bestätigte der Stadt, die ein Jahr später eine enge politische Verbindung mit der Reichsstadt Nürnberg einging, die von seinen Vorgängern gewährten Privilegien; ebenso Kaiser Sigismund im Jahr 1413.

Ab 1500 gehörte Windsheim zum Fränkischen Reichskreis. Seit 1522 wird nach der Weise Luthers in Windsheim gepredigt und schon 1525 wurde die Reformation eingeführt.Ebenfalls im Jahr 1525 besiegten die Bauernhaufen Florian Geyers und Gregors von Burgbernheim den Markgrafen Kasimir bei Windsheim. 1529 nahm Windsheim am Reichstag zu Speyer teil und gehörte dort zu den Vertretern der protestantischen Minderheit (Protestation). Trotz aller möglichen Konsequenzen war dieses, ebenso wie für Weißenburg ein mutiger und gewagter Schritt für diese kleinen Reichsstädte.

Infolge des Dreißigjährigen Krieges waren 1632 zweimal die Schweden unter Gustav II. Adolf in der Stadt. Nach dem Krieg besuchte sie 1659 Kaiser Leopold I. Bei einem Feuer wurde 1730 ein großer Teil der Stadt zerstört. Im Zuge der Mediatisierung verlor Windsheim 1802 den Status als Reichsstadt und wurde erstmals Bayern zugesprochen. Nach einem kurzen preußischen Intermezzo 1804 kam die Stadt 1810 endgültig zum Königreich Bayern.

Die Solequellen in Windsheim wurden erstmals 1752 von Wilhelm Simon Carl Hirsching als „Gesundbrunnen auff dem Kehrenberg“ beschrieben. Im Jahr 1906 wurde das Kurhaus errichtet und am 20. Juni 1961 Windsheim zum Bad ernannt. (Quelle: Wikipedia)

Phoenix Reisemobilhafen

Info:

Gebührenpflichtiger Stellplatz für 110 Mobile. Auf zwei Terrassen angelegter ebener Platz auf befestigtem Untergrund, ideal auch für große und schwere Reisemobile. Sehr ruhige Lage. Solarlounge mit Sitzmöglichkeiten. Brötchenservice, Gasverkauf und Büchertausch in der Rezeption. Sanitäranlage mit Waschmaschine und Trockner, Liegewiese an einem kleinen See. Kneippanlage, Kurpark und Gradierwerk, Minigolf in geringer Entfernung. Stadtzentrum, Einkaufsmöglichkeiten und Gastronomie ab 300 m. Ganzjährig nutzbar.

Preise:

10 Euro pro Nacht und Mobil. Kurtaxe: 2 Euro/Person.

Strom: 50 Cent/kWh. Wasser: 1 Euro/80 Ltr., 10 Cent/10 Ltr.

Dusche: 50 Cent/4 Min. WLAN: 1 Euro/Tag.

Vergünstigter Eintritt in die Franken-Therme und ins Fränkischen Freilandmuseum, Coupons für Rabatte in div. Geschäften und Gastronomie.

Anreise:

A 7, Ausfahrt 107 Bad Windsheim, weiter auf der B 470 Richtung Bad Windsheim bis wahlweise zur Abfahrt Bad Windsheim-West oder -Ost. Von dort aus immer der Beschilderung Franken-Therme folgen.

Adresse:

Bad Windsheimer Straße 7, 91438 Bad Windsheim

GPS:

49°30’47’’ N, 10°25’06’’ O

Siehe auch Google Maps: Phoenix Reisemobilhafen

Kontakt:

Tel.: 09841/685087

eMail: info@phoenix-reisemobilhafen.de

Internet: www.phoenix-reisemobilhafen.de

und hier noch ein Info-Film von "womoclick.de"

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.